Pfarrkirche Füchtorf

Pfarrkirche FuechtorfPfarrkirche FuechtorfDie Geschichte der Füchtorfer Kirche

(Quelle: Aus "150 Jahre Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt Füchtorf", geschrieben von Dr. Klaus Döhring)

Im Jahr 1840 wurde die alte Kirche niedergelegt, die wohl seit Jahrhunderten der Gemeinde gedient hatte. Ihre Erbauungszeit liegt heute leider im Dunkeln. Es war ein baufälliges Gebäude, das für die Gemeinde zudem auch zu klein geworden war. So wurde nach einigen Schwierigkeiten, was die Größe des neuen, geplanten Objektes anbelangte, am 30.10.1841 die Baugenehmigung für die heutige Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt erteilt. Die Kirche sollte Platz für 800 Erwachsene und 400 Kinder haben.

Im Jahr 1842 war mit den Bauarbeiten begonnen worden. Benachbarte Gemeinden wie Einheimische boten sich an und halfen unentgeltlich bei den Fuhren der zum Bau benötigten Bruchsteine. Zwischen 1842 und 1846 wurde an dem Gotteshaus gebaut. Der Grund für die lange Bauzeit lag vor allem in den großen finanziellen Schwierigkeiten. Daher wandte sich Pastor Föcking direkt an den König Friedrich Wilhelm den IV. von Preußen und bat um Unterstützung.

Am 31.12.1844 wurde auf Erlass des Königs zur Deckung der Kosten zum Neubau der Füchtorfer Kirche die Genehmigung einer allgemeinen katholischen Haus- und Kirchenkollekte in ganz Preußen bewilligt. Mit einem Jahr Verspätung konnte das fertiggestellte Gotteshaus am 23.9.1846 durch den Kapitularvikar, Weihbischof Dr. Melchers, eingeweiht werden.

 

 

 

Altarraum FuechtorfAltarraum FuechtorfDie Inneneinrichtung

Mit der Fertigstellung des Kirchenbaus waren die Finanzmittel der Gemeinde zunächst erschöpft. Nach der Anschaffung wichtiger liturgischer Geräte und Objekte, die für den Gottesdienst notwendig waren, begann Pfarrer Föcking die Kirche mit weiteren Kunstgegenständen auszuschmücken.

Die Jahre zwischen 1955 und 1978 waren geprägt durch mehrere Umgestaltungs- und Renovierungsphasen sowie Restaurierungsarbeiten. In diesen Jahren wurde das Innere unseres Gotteshauses gravierend verändert. Besonders die Entfernung der Emporen der Adelsfamilien und die damit einhergehende Umgestaltung des Chorraumes wie auch die Beseitigung der alten Bemalung und die Abänderung der Orgelempore sind hier zu nennen.

1962 wurde an der Nordseite eine neue Sakristei angebaut. 1978 gab es umfangreiche Restaurierungs- und Instandsetzungen an der Bausubstanz. Auch in jüngster Vergangenheit gab es viele Änderungen in und um unserer Pfarrkirche. Hier sind insbesondere die Außengestaltung und der barrierefreie Eingang an der Westseite zu nennen, sowie die Erneuerung des Holzfußbodens.

 

Pfarrkirche Fuechtorf 02Der Kirchturm

Bis zum Jahr 1857 war der Turm der alten Kirche an seinem Platz belassen worden. Da aber auch dieser baufällig war, wurde auch er niedergelegt. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte die Kirche keinen Turm, da die Gemeinde nicht in der Lage war, einen Neubau zu finanzieren. Im Jahr 1899 setzten Bestrebungen ein, den Bau des Turmes nun erneut voran zu treiben.

Man erbaute nach fast zweijähriger Bauzeit den heute bestehenden 58,87m hohen Kirchturm aus Ibbenbürener Natursteinen. Im Glockenstuhl unserer Kirche hängen heute sechs Glocken, von denen zwei aus der alten Kirche stammen.

Kontakt Füchtorf

Pfarrbüro Füchtorf
Pastor Norbert Ketteler

Fr. Martina Wiegert
Kirchplatz 3
  05426 - 93 30 93
Öffnungszeiten: 
Mo., Do. u. Fr.  9.00 – 11.45 Uhr
Do. 15.00 – 17.00 Uhr

Mail an das Pfarrbüro senden...

Anmeldung (Intern)